Qualität von Stevia

stevia kaufenDie European Food Safety Authority (EFSA) hat vor einiger Zeit eine Bestätigung verfasst, welche besagt, dass der Konsum von Stevia für den Menschen keine gesundheitlichen Nebenwirkungen besitzt. Einige Zeitschriften und Journale schrieben auch einige Artikel zum Thema Stevia und berichteten über die Pflanze aus Paraguay, die kalorienfreie, natürliche Süße verspricht. Man konnte auch einige Kommentare von Konsumenten und Konsumentinnen lesen. Einige behaupteten, beim Verzehr von Stevia einen unangenehmen Nachgeschmack bemerkt zu haben. Die andere Seite lobt Stevia und will anstelle von anderen Süßstoffen nur mehr Stevia kaufen. Wer hat nun recht?

Unterschiedliche Stevia –Produkte
Die unterschiedlichen Erfahrungen mit Stevia sind auf die Qualität der Produkte zurückzuführen. Verschiedene Produkte haben oft einen vollkommen anderen Geschmack. Daher stellen sich viele Verbraucher die Frage, wie man Stevia kaufen kann, welches keinen unangenehmen Nachgeschmack aufweist.

Es gibt weißes und grünes Stevia-Pulver. Das grüne Pulver sind die fein zerriebenen Stevia-Blätter. Das weiße Pulver gewinnt man, indem man die süßen Bestandteile, die sogenannten Glykoside, extrahiert. Da nun die Stevia-Blätter auch über andere Komponenten verfügen und nicht nur Glykoside besitzen, ist es vollkommen natürlich, dass grünes Pulver einen Kräutergeschmack aufweist. Das trifft auch auf die Blattauszüge zu, die unter der Bezeichnung „Dulce“ im Handel erhältlich sind. Interessant ist auch, dass nur die extrahierten Glykoside von Stevia von der EFSA als unbedenklich betrachtet werden. Das Pulver der Pflanze wird auch in Zukunft nicht als Lebensmittel anerkannt. Die Gründe hierfür liegen nicht in der Gefährlichkeit der Pflanze. Große Süßstoffkonzerne können auf eine Pflanze kein Patent anmelden. Diese wäre frei erhältlich. Aber chemisch extrahierte Glykoside kann man patentieren lassen. Abgesehen von den Profitinteressen der Firmen ist es tatsächlich so, dass die süßenden Stoffe in Stevia als Steviosid und Rebaudiosid A bekannt sind. Diese Extrakte können bis zu 300-mal süßer als Zucker sein. Daher darf man den Extrakt auch nur spärlich verwenden. Bei einer Überdosierung kann es leicht zu einem bitteren Nachgeschmack kommen. Manchmal kommt es auch vor, dass Stevia-Pulver verschiedene andere Zutaten wie zum Beispiel Dextrose beigemengt werden. Dadurch entsteht wieder eine eigenartige Geschmackskombination.

Welche Produkte sollte man kaufen?
Für welche Stevia-Produkte man sich schlussendlich entscheidet, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Einige Konsumenten und Konsumentinnen empfinden den kräuterähnlichen Beigeschmack von grünem Stevia-Pulver als störend. Andere bevorzugen Stevia in natürlicher Form, da die Pflanze im naturbelassenen Zustand die positiven Heilwirkungen auf den menschlichen Organismus besser entfalten kann. Obwohl eine mögliche Zulassung des Stevia-Extraktes als Lebensmittel eine positive Entwicklung darstellen kann, gibt es auch einige Schattenseiten. Große Konzerne werden Stevia- Extrakt als Massenprodukt vermarkten, was eine Massenproduktion in Ländern mit billigen Arbeitskräften zur Folge hat. Dadurch entsteht eine andere Problematik, die bestimmte Regionen der Erde und die Umwelt extrem schädigen kann. Deswegen sollte man beim Kauf von Stevia besser darauf achten, Fair Trade Produkte zu bevorzugen.

Stevia oder Zucker?

stevia kaufenOft haben wir Lust auf Süßes, doch Ernährungsbewusste streichen Süßigkeiten hauptsächlich aus dem Diätplan. Der Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln ist für das allgemeine Wohlbefinden und die Gesundheit schädlich. Aufgrund des Verzehrs von zu viel Zucker kann Karies entstehen und den Knochen und Zähnen werden Mineralien entzogen.

Die gesunde Alternative
Verwendet man Stevia statt Zucker gibt es keine derartigen Probleme, da Stevia sogar gegen Plaque wirkt und Zahnkrankheiten verhindert. Ein zusätzlicher Nachteil von Zucker besteht darin, dass er Blutzucker-Schwankungen erzeugt und Altersdiabetes erzeugen kann. Auch hier besitzen Stevia und Zucker unterschiedliche Eigenschaften. Während Zucker Altersdiabetes und Blutzucker-Schwankungen hervorrufen kann, hat Stevia eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Diabetiker und Diabetikerinnen können es problemlos in ihren Ernährungsplan integrieren.

Schädliche Nebenwirkungen von Zucker
Weitere schädliche Nebeneffekte von Zucker sind Magenschleimhautentzündungen, Vitamin-B Mangel, Übergewicht, mögliches Entstehen von Krebs, Akne, Depressionen und Herzinfarkt. Zucker raubt dem Organismus Vitamin B, da er als isoliertes Kohlehydrat zur Verarbeitung im Stoffwechsel B-Vitamine benötigt. Jedoch sind B-Vitamine absolut notwendig für Ausgeglichenheit und ein stabiles Nervensystem. Schon zwei Teelöffel Zucker täglich behindern die Aktivität der weißen Blutkörperchen für einen halben Tag. Auf diese Weise wird das Immunsystem geschwächt.

Ersetzt Stevia Zucker im Diätplan, erzielt man genau die umgekehrten Effekte, nämlich eine Steigerung des Wohlbefindens. Stevia gibt dem Körper wertvolle Nährstoffe, wirkt verdauungsfördernd und antibakteriell. Im Gegensatz zu Zucker hat Stevia keine Kalorien und reduziert daher Übergewicht. Die Stevia Pflanze hilft außerdem bei Hautunreinheiten. Leider ist Stevia noch immer nicht als Lebensmittel zugelassen und es ist oft nicht so einfach Stevia Extrakt oder Pulver zu kaufen.

In Supermärkten findet man hauptsächlich gesundheitsschädliche Produkte mit hohem Zuckergehalt. Als Alternative wurden von der Lebensmittel-Industrie künstliche Süßstoffe wie Saccharin & Co gepriesen. Diese Angaben liefern jedoch ein verfälschtes Bild, da etliche Studien belegen, dass diese Art von Süßungsmittel schwere Gesundheitsschäden hervorrufen können. Man kann davon ausgehen, dass große Konzerne wenig Interesse an einer Legalisierung von Stevia haben, da Stevia gegenüber Zucker etliche Vorteile besitzt. Bereits wenige Tropfen Stevia Extrakt reichen aus, um Tee, Kaffee, Desserts und viele weitere Speisen zu süßen. Es bleibt jedoch zu hoffen, dass sich die Lage auch bald in Deutschland ändern wird.

In anderen Ländern wird Stevia bereits in der Lebensmittelindustrie verwendet. Das erste Land, welches Stevia seit den 70er Jahren als Lebensmittelzusatz gebraucht, ist Japan. Seit 2009 ist Stevia offiziell in Frankreich als Süßstoff erlaubt. Solange wir noch auf die Legalisierung von Stevia warten, müssen wir es über das Internet oder in Reformhäusern erwerben, wo es mit der Aufschrift kosmetisches Produkt versehen wird. Unter Stevia kaufen finden Sie dennoch Tipps, wo Sie Stevia kaufen können.

Stevia in den unterschiedlichsten Formen

Stevia pulverStevia gibt es in vielen unterschiedlichen Formen zu kaufen. Das macht die Auswahl nicht immer ganz einfach. Wir von steviakaufen.net empfehlen daher, dass Sie Ihre Entscheidung auf Basis dessen treffen, wie süß die Speise werden soll und wie sehr ein bestimmtes Gericht oder auch Getränk das typische Lakritz-Aroma von weniger raffinierten Stevia-Formen tragen soll.

Kleiner Tipp am Rande: Egal für welche Stevia Form man sich entscheidet, man sollte niemals 1 zu 1 die Menge Stevia nehmen, die man vorher mit Zucker oder Honig genommen hat, denn Stevia ist um ein vielfaches süßer.

Frische Stevia-Blätter
Stevia-Blätter sind der natürlichste, rohe Zustand von Stevia. Kaut man ein frisch gepflücktes Stevia Blatt, vermittelt es ein extrem süßes, anhaltendes Geschmackserlebnis das ein wenig an Lakritze erinnert. Zum Kochen ist diese Form von Stevia aber wenig praktikabel. Für eine bessere Nutzung dieser Form von Stevia z.B. als Süßmittel in Tee, sollten die Blätter getrocknet werden. Das Trocknen der Blätter verstärkt die Süße des Stevia-Blattes noch.

Getrocknete Stevia-Blätter
Durch das Trocknen und Zerkleinern der Stevia Blätter wird der Geschmack und somit die süßliche Note verstärkt. Ein so bearbeitetes Stevia Blatt ist deutlich süßer als ein Frisches. Diese Form von Stevia wird z.B. für das Herstellen von Kräutertee verwendet. Getrocknete Stevia-Blätter können als Schüttgut, verpackt wie Teebeutel oder auch fein pulverisiert gekauft werden. Es hat eine grünliche Farbe und kann in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken verwendet werden. Sein unverwechselbarer Geschmack erinnert ein wenig an Lakritze, der sehr gut zu Gewürzen wie Zimt und Ingwer passt.

Stevia Pulver
Zum Süßen von Nahrungsmitteln wird in Japan hauptsächlich das weiße Stevia Pulver verwendet. In dieser Form ist Stevia etwa 200 bis 300 mal süßer als Zucker. Das weiße Stevia Pulver ist ein Extrakt der süßen Glykoside in den Blättern der Stevia-Pflanze. Nicht alle Pulver-Extrakte der Stevia-Pflanze gleichen sich. Der Geschmack, die Süße und die Kosten der verschiedenen Stevia-Pulver-Extrakte sind abhängig von Verarbeitung und Qualität der genutzten Stevia-Pflanze. Sie werden schnell feststellen, dass einige Pulver einen Nachgeschmack haben. Da das extrahierte Stevia-Pulver eine so intensive Süße hat, ist zu empfehlen, dass es in nur wenigen Prisen oder Tropfen, wenn es in Wasser verdünnt wird, genutzt wird. Einmal angemischt, sollte die Lösung in einem Kühlschrank aufbewahrt werden.

Stevia Flüssig-Konzentrat
Auch vom flüssigem Stevia-Extrakt gibt es die unterschiedlichsten Sorten. Eine der Sorten ähnelt einer zähflüssigen, schwarzen Flüssigkeit. Diese wird durch das Kochen der Blätter in Wasser gewonnen. Diese Form von Stevia zaubert eine sanfte, natürliche Süße an ein Gericht. Eine weiterere Sorte wird durch das Einweichen von Stevia-Blättern in destilliertem Wasser oder einer Mischung aus Wasser und Getreide hergestellt. Daneben gibt es noch ein anderes flüssiges Stevia-Extrakt, welches durch die Mischung von Stevia Pulver und Wasser hergestellt wird und mit Hilfe von Grapefruitkernextrakt konserviert wird.

Stevia in flüßiger Form zu kaufen und zu verarbeiten, ist einer der einfachsten Wege Stevia effektiv im Alltag zu nutzen. Wo Sie Stevia kaufen erfahren Sie in kürze hier.

Stevia der natürliche Süßstoff ohne Kalorien

stevia kaufenHerzlich willkommen auf SteviaKaufen.net, hier erfährst Du alles über den Süßstoff Stevia.

Stevia (voller Name: Stevia rebaudiana Bertoni) ist eine südamerikanische Pflanze, die seit hunderten von Jahren von den  Guarani-Indianern in Paraguay als Süßstoff verwendet wird. Die Blätter dieser kleinen, grünen Pflanze haben einen köstlich süßen und nahezu erfrischenden Geschmack. Stevia ist bis zu 30-mal süßer Zucker. Die Pflanze wird daher auch zu deutsch Süßkraut, Süßblatt oder Honigkraut genannt.

Stevia hat im Gegensatz zu Zucker viele gute Eigenschaften. Stevia führt dem Körper keine zusätzlichen Kalorien zu, da dieser die süßen Glykoside aus den Stevia-Blättern nicht verstoffwechselt. Daher wird der Blutzuckerspiegel durch Stevia nicht beeinflusst. Diabetiker können Stevia aus diesem Grund problemlos verwenden.

Was ist Stevia?
Stevia Rebaudiana gehört zur Familie der Chrysanthemengewächse und wächst als kleine Staude in Teilen von Paraguay und Brasilien. Sie blüht von August bis September und kann bis zu 100 cm hoch werden. In ihren Blättern finden sich Steviol-Glykoside, welche die außergewöhnliche Süße dieser Pflanze ausmachen.

Seinen Namen erhielt die Pflanze von dem Naturwissenschaftler Antonio Bertoni, der die Verwendung der Pflanze erstmals im Jahr 1887 dokumentierte.

Wo kann man Stevia kaufen?
Den Süßstoff Stevia gibt es zumeist in Naturkostläden, Apotheken, Blumenläden und diversen Onlineshops zu kaufen. Vielen Verbrauchern ist Stevia noch nicht bekannt. Einer der Gründe ist wahrscheinlich, dass Stevia in Deutschland noch nicht als Lebensmittel zugelassen wurde und kaum beworben wird. Daher gestaltet sich Stevia kaufen in gängigen Supermärkten oder Einzelhandeln schwer.

Wie viel Stevia wird weltweit verbraucht?
Im Jahr 1987 haben allein die japanischen Verbraucher circa 700 Tonnen der süßen Stevia-Blätter konsumiert. Es ist davon auszugehen, dass sich dieser Verbrauch seit 1987 wesentlich erhöht hat. Für alle anderen Länder liegen keine genauen Zahlen vor.

Wo wird Stevia angebaut?
Ursprünglich wächst Stevia in Südamerika. Hier vor allem Paraguay und Brasilien. Aber auch in Japan, China und Mexiko wird Stevia angebaut. Kleinere Anbaugebiete sind auch über den gesamten Pazifischen Raum verstreut. Und auch im Süden Englands wagen sich mittlerweile einige die kleine Power-Pflanze anzubauen.

Wie hat sich Stevia in Lebensmittel-Anwendungen durchgesetzt?
Stevia wird als Ersatz für Zucker und künstliche Süßstoffen genutzt. Später wurde Stevia in der zuckerfreien Version der Wrigley’s Kaugummis verwendet. Und auch in Produkten wie dem Joghurt von Beatrice Foods oder der Coca Cola Light wird die kleine Wunderpflanze verwendet.

Länder, in denen Stevia als Lebensmittel offizielle zugelassen ist, verwendetn die effiziente Süße in getrockneten Meeresfrüchten, Fleischprodukten und einer Vielzahl anderer Produkten. Auch Konditoreien nutzen die Süße der Pflanze.

Ob sich Stevia auch in Deutschland als Lebensmittel durchsetzt, wird die Zukunft zeigen. Bis heute sind Erzeugnisse aus Stevia in der EU und der Schweiz nicht als Lebensmittel oder Lebensmittelzusatzstoff zugelassen. Ihre Verbreitung ist (noch) untersagt.

Ist Stevia sicher?
Die in Paraguay lebenden Indianer nutzen Stevia seit Generationen. Es ist ein zu 100% natürliches Produkt ohne chemische Zusätze. Dutzende von Tests rund um die Stevia-Pflanze und deren Verwendung haben bewiesen, dass diese als vollkommen sicher und ungiftig eingestuft werden kann. Abgesehen von der EU wird der Extrakt der Stevia-Pflanze weltweit in hunderten von Tonnen jährlich verbraucht.

Obgleich eine Studienreihe, durchgeführt zwischen 1985 und 1987, herausgefunden haben will, dass Steviol in Zusammenhang mit bestimmten Salmonellen-Bakterien zu Mutationen führen kann, sind die Ergebnisse dieser Studie mit Vorsicht zu genießen, da nicht feststellbar war, ob die Ergebnisse dieser Studie auch für den menschlichen Stoffwechsel gilt. Festgestellt werden konnte jedenfalls im Nachgang an die Studie, dass die Mutagenität in diesem Test fehlerhaft war.  In der Tat war die verwendete Methode zur Feststellung der Mutagenität in diesem Test fehlerhaft. Dies wurde unmittelbar nach dem Test durch ein weiteres Forschungsteam festgestellt.

Wir von www.steviakaufen.net sind der Ansicht, dass man der Natur mehr Vertrauen schenken sollte, als chemisch entwickelten Produkten und Zusätzen und dennoch in einem gesunden Maß Achtung den Produkten der Natur entgegen bringen sollte.

Kann Stevia Zucker in der Ernährung ersetzen?
Klares Ja! Raffinierter Zucker hat keinerlei ernährungsphysiologische Vorzüge mehr und führt dem Körper lediglich leere Kalorien zu. Laut mancher Studien kann Zucker sogar zahlreiche degenrative Erkrankungen verursachen. Stevia ist um ein vielfaches süßer als Zucker und hat laut Studien keinerlei ungesunde Auswirkungen auf den Körper.

Wie süß ist Stevia?
Das Rohprodukt, das heißt die reinen Stevia-Blätter oder das grüne Pulver der Pflanze gelten in der Regel als 10 – 15 mal süßer als der weiße Haushaltszucker. Der raffinierte Extrakt von Stevia, genannt Steviosides, kann sogar bis zu 200 – 300 mal süßer sein als herkömmlicher Haushaltszucker.

Wir von www.steviakaufen.net haben die Erfahrung gemacht, dass das natürliche Pulver der Pflanze ausreichend süß ist. Dagegen ist es schwer mit dem raffinierten Extrakt von Stevia die richtige Dosierung zu finden. Der raffinierte Extrakt ist extrem süß und muss zum Verzehr verdünnt werden., um vernünftig verwendet werden zu können. Charakteristisch für beide Produkte ist der leicht bittere Nachgeschmack – ähnlich wie jener von Lakritze.

Kann Stevia Süßstoffe in der Ernährung ersetzen?
Definitiv ja! Vor allem glauben wir von www.steviakaufen.net nicht, dass es sinnvoll ist, sich rein auf den Konsum künstlicher/chemischer Süßstoffe zu versteifen. Vor allem nicht, wenn die Natur alles zu bieten hat, was es zu süßen braucht. Die Stevia-Pflanze bietet eine sichere und vor allem natürliche Alternative zu diesen „toxischen Zeitbomben“. Der intensive industrielle Einsatz von Stevia in Japan ist sicher ein Beweis dafür, dass Stevia als vollwertiger Süßstoff geeignet ist.

Wie viele Kalorien hat Stevia?
Praktisch keine, was sicherlich einer der größten Vorteile ist. Die raffinierten Stevia-Extrakte werden als vollkommen kalorienfrei eingestuft.

Hebt Stevia den Blutzuckerspiegel an?
In keinster Weise. Tatsächlich gibt es sogar einige Studien nach denen Stevia den Blutzuckerspiegel sogar noch weiter senkt. Allerdings sind diese Ergebnisse wissenschaftlich nicht bestätigt worden, weshalb derartige Schlussfolgerungen verfrüht sind.

Kann ich Stevia nutzen, wenn ich Diabetiker bin?
Diabetes ist eine Erkrankung, die durch einen qualifizierten Arzt überwacht und behandelt werden sollte. Allerdings kann Stevia, wenn es den normalen Haushaltszucker ersetzt, zu einer gesunden Ernährung beitragen – vor allem bei Problemen mit dem Blutzucker, da der Blutzuckerspiegel durch die Verwendung von Stevia nicht erhöht wird. Im Zweifelsfall fragen Sie Ihren behandelnden Arzt.

Kann ich Stevia mit anderen Süßstoffen kombinieren?
Mit den meisten gängigen Süßstoffen  kann Stevia kombiniert werden. Allerdings sollten Süßstoffe bei einer ausgewogenen und gesunden Ernährung nur in Maßen eingesetzt werden. Künstliche Süßstoffe sollten ganz vermieden werden.

Kann Stevia meinen Zähnen schaden?
Nein. Zwei Tests, welche von der Purdue University’s Dental Science Research Group durchgeführt wurden zeigen sogar auf, dass Steviosid die Entwicklung von Plaque hemmt. Stevia kann also eventuell sogar dabei helfen Zahnschädigungen zu vermeiden.

Kann Stevia zum Kochen und Backen verwendet werden?
Auf jeden Fall! In anderen Ländern verwenden Konditoreien Stevia seit vielen Jahren. Vor allem der industrielle Einsatz in Japan zeigt auf, dass Stevia-Extrakte und Steviosid extrem hitzestabil und somit optimal zum Kochen und Backen geeignet sind.

Enthält Stevia Vitamine und Mineralstoffe?
In der puren Form von Stevia konnten fast hundert sekundäre Pflanzenstoffe und ätherische Öle identifiziert werden. Darunter Spuren von Rutin aus dem Callus und B-Sitosterol aus den Blättern der Pflanze.

Dadurch, dass beim Verzehr jedoch in der Regel nur sehr kleine Mengen genutzt werden sind die nutritiven Vorteile fast zu vernachlässigen. Die verfeinerten Extrakte von Stevia enthalten sehr viel weniger dieser sekundären Pflanzenstoffe und ätherischen Ölen.

Wie werden Stevia-Extrakte gewonnen?
Es gibt eine Reihe von Methoden Stevia Extrakt aus den Blättern zu gewinnen. Einige Methoden sind sogar patentiert. Ein Forscher erklärt: „Die Produktion von Steviosid beinhaltet die Wasserentnahme aus den getrockneten Blättern, gefolgt von Klärung- und Kristallisationsprozessen. Die für kommerzielle Zwecke genutzten Prozesse bestehen aus der Wasser-Extraktion, Entfärbung und Reinigung mittels Ionenaustauscher-Harze, elektrolytischer Techniken oder Fällungsmittel.“

Wie viel vom Stevia-Extrakt muss ich im Vergleich zu normalen Zucker nehmen?
Stevia ist in der Regel 10 bis 15 mal süßer als Zucker. Das bedeutet, dass man im Vergleich zum Zucker 10 – 15 % weniger vom Stevia-Extrakt nimmt. Zu beachten ist, dass es sich bei Stevia um ein rein natürliches Produkt handelt. Dies widerrum kann zur Folge haben, dass die Stärke und damit die jeweilige Dosierung variieren können. Es wird daher einiges an Emperimentierfreude nötig sein, um die für sich richtige Dosierung zu finden.

Steviosid-Extrakte dagegen sind sogar bis zu 300 mal süßer als Zucker. Hier fällt die richtige Dosierung noch schwerer. Es ist zu raten höchst sparsam mit dem Extrakt umzugehen.

Kann Stevia mein Essen färben?
Wenn man das grüne Pulver der Stevia Pflanze verwendet, dann kann das Essen unter Umständen leicht gefärbt werden. Ähnlich wie jedes Essen nach Nutzung von Curry auch gelblich verfärbt wird.

Wenn es für eine ihrer Speisen wichtig ist die natürliche Farbe beizubehalten, raten wir zur Verwendung des weißen Stevia-Pulver-Extraktes oder dem klaren und flüssigen Stevia-Extrakt.