Qualität von Stevia

stevia kaufenDie European Food Safety Authority (EFSA) hat vor einiger Zeit eine Bestätigung verfasst, welche besagt, dass der Konsum von Stevia für den Menschen keine gesundheitlichen Nebenwirkungen besitzt. Einige Zeitschriften und Journale schrieben auch einige Artikel zum Thema Stevia und berichteten über die Pflanze aus Paraguay, die kalorienfreie, natürliche Süße verspricht. Man konnte auch einige Kommentare von Konsumenten und Konsumentinnen lesen. Einige behaupteten, beim Verzehr von Stevia einen unangenehmen Nachgeschmack bemerkt zu haben. Die andere Seite lobt Stevia und will anstelle von anderen Süßstoffen nur mehr Stevia kaufen. Wer hat nun recht?

Unterschiedliche Stevia –Produkte
Die unterschiedlichen Erfahrungen mit Stevia sind auf die Qualität der Produkte zurückzuführen. Verschiedene Produkte haben oft einen vollkommen anderen Geschmack. Daher stellen sich viele Verbraucher die Frage, wie man Stevia kaufen kann, welches keinen unangenehmen Nachgeschmack aufweist.

Es gibt weißes und grünes Stevia-Pulver. Das grüne Pulver sind die fein zerriebenen Stevia-Blätter. Das weiße Pulver gewinnt man, indem man die süßen Bestandteile, die sogenannten Glykoside, extrahiert. Da nun die Stevia-Blätter auch über andere Komponenten verfügen und nicht nur Glykoside besitzen, ist es vollkommen natürlich, dass grünes Pulver einen Kräutergeschmack aufweist. Das trifft auch auf die Blattauszüge zu, die unter der Bezeichnung „Dulce“ im Handel erhältlich sind. Interessant ist auch, dass nur die extrahierten Glykoside von Stevia von der EFSA als unbedenklich betrachtet werden. Das Pulver der Pflanze wird auch in Zukunft nicht als Lebensmittel anerkannt. Die Gründe hierfür liegen nicht in der Gefährlichkeit der Pflanze. Große Süßstoffkonzerne können auf eine Pflanze kein Patent anmelden. Diese wäre frei erhältlich. Aber chemisch extrahierte Glykoside kann man patentieren lassen. Abgesehen von den Profitinteressen der Firmen ist es tatsächlich so, dass die süßenden Stoffe in Stevia als Steviosid und Rebaudiosid A bekannt sind. Diese Extrakte können bis zu 300-mal süßer als Zucker sein. Daher darf man den Extrakt auch nur spärlich verwenden. Bei einer Überdosierung kann es leicht zu einem bitteren Nachgeschmack kommen. Manchmal kommt es auch vor, dass Stevia-Pulver verschiedene andere Zutaten wie zum Beispiel Dextrose beigemengt werden. Dadurch entsteht wieder eine eigenartige Geschmackskombination.

Welche Produkte sollte man kaufen?
Für welche Stevia-Produkte man sich schlussendlich entscheidet, hängt vom persönlichen Geschmack ab. Einige Konsumenten und Konsumentinnen empfinden den kräuterähnlichen Beigeschmack von grünem Stevia-Pulver als störend. Andere bevorzugen Stevia in natürlicher Form, da die Pflanze im naturbelassenen Zustand die positiven Heilwirkungen auf den menschlichen Organismus besser entfalten kann. Obwohl eine mögliche Zulassung des Stevia-Extraktes als Lebensmittel eine positive Entwicklung darstellen kann, gibt es auch einige Schattenseiten. Große Konzerne werden Stevia- Extrakt als Massenprodukt vermarkten, was eine Massenproduktion in Ländern mit billigen Arbeitskräften zur Folge hat. Dadurch entsteht eine andere Problematik, die bestimmte Regionen der Erde und die Umwelt extrem schädigen kann. Deswegen sollte man beim Kauf von Stevia besser darauf achten, Fair Trade Produkte zu bevorzugen.

Veröffentlicht von

admin

admin

Seit nunmehr 10 Jahren bin ich als freie Texterin tätig. Stevia gehört seit gut einem Jahr zu einem meiner Lieblingsthemen. Bei Fragen und Anregungen zu meinen Artikeln bitte bei mir melden.